Lissy Lü

Backen und kochen

Meine ersten Macarons

Heute, habe ich mich mal daran gemacht  und mich etwas mit Macarons beschäftigt.

Überall tauchen diese bunten runden Dinger im Moment auf.

Fertige Backmischungen stehen in Supermarktregalen und ich habe mich gefragt, was ist das eigentlich.

Ich habe etwas gelesen, recherchirt, nach Rezepten geschaut und schnell stellte ich fest, das es doch einiges zu beachten gibt, damit sie gelingen.

Also habe ich mich in die Küche begeben und einfach mal los gelegt.

Es erfordert etwas Zeit und Geduld wenn man sie selber machen möchte und wichtig ist, das man sie tatsächlich nach Anleitung macht, denn die vielen Kleinigkeiten die zu beachten sind, machen das Ergebnis aus.

Auch meine ersten Macarons sind nicht ganz perfekt geworden, sie sind nicht ganz so schön hoch gegangen, wie man es überall auf Bildern sieht, aber geschmeckt haben sie superlecker;) (wenn man es sehr süß mag).

Man benötigt recht wenig Zutaten aber es müssen die richtigen sein um schöne Macarons zu machen.

Zutaten:

  • 90 gr sehr feines Mandelpulver (geriebene Mandeln)
  • 150 gr Puderzucker
  • 72 gr Eiweiß (MUSS abgewogen werden)
  • 20 gr Zucker (ich nehme Feinstzucker)

Als erstes wird das Mandelpulver mit dem Puderzucker in eine Schüssel gegeben und sehr fein gemixt, mit einem Handmixer.

Dann sehr wichtig, das ganze noch durchsieben, denn es muss ein ganz feines Pulver entstehen!

Gesiebtes Mandelpulver für Macarons

 

Das Eiweis schaumig schlagen. Wenn es anfängt fest zu werden den Zucker dazu geben und weiter schlagen bis es schön fest und weiß ist.

In diese Baisermasse  in drei Schritten das Mandelpulver zugeben.

Die fertige Masse muss wie ein Band fließen und darf weder zu fest noch zu flüssig sein.

Diese Masse kann man dann mit gelartigen Lebensmittelfarben vorsichtig einfärben. Man muss nur drauf achten, das die Konsistens sich nicht verändert.Gefärbte Masse für Macarons

 

Die Macaronsmasse in einen Spritzbeutel füllen und auf dem Backblech kleine Kreise formen, oder eine Macarons Silikonmatte benutzen.

Macaronteig auf Silikonmatte

WICHTIG: den Teig dann 10-15 min Ruhen lassen, er muss eine ganz feine Haut bilden.

Nach der Ruhezeit für 12-14 Minuten bei 140°C Umluft in den Backofen schieben.

Da muss man etwas testen und seine Ofen kennen, denn nicht jeder Ofen ist gleich, die richtige Temperatur jedoch wichtig.

Ich heize meinen Ofen immer auf 150°C und drehe die Temperatur dann auf 140°C, wenn ich die Macarons in den Ofen schiebe, runter.

Wenn man die Macarons dann aus dem Ofen holt, sollte man sie auf eine kalte Arbeitsfläche Stellen und erst mal abkühlen lassen, sonst kleben sie und lassen sich nicht vom Papier oder der Silikonmatte lösen und zerbrechen.

Gebackene Macarons frisch aus dem Ofen.

Traditionell wird eine Ganache zwischen zwei dieser Macarons gestrichen.

Ganache besteht aus weißer Schokolade und Sahne.

Man kann sie variiren mit Obst, Nüssen oder ähnlichem.

Ich habe eine Ganache mit Haselnüssen gemacht, man kann auch gut Pistazien nehmen.

 

Zutaten Ganache:

  • 50 gr weiße Schokolade
  • 12 gr Sahne

Dazu habe ich gehackte Haselnüsse genommen und ein bisschen nach Gefühl löffelweise eingerührt, die Ganache darf nicht zu trocken werden.

Lange gehalten haben sie nicht, ich konnte garnicht so schnell die Küche wieder aufräumen, wie die Macarons verspeist waren:)

fertige Macarons mit Haselnus Ganache.

 

Viel Spass beim ausprobieren und nicht verzweifeln wenn es mal nicht klappt. Macarons erfordern ein wenig Fingerspitzengefühl.

Bis bald Eure Lissy Lü

 

 

Kommentare sind geschlossen.