Lissy Lü

Backen und kochen

Kekse

Die Lissy ist auf den Keks gekommen :)

| Keine Kommentare

Auf der Suche nach neuen Ideen, ist die Lissy auf den Keks gekommen :)

Nun war es länger ruhig hier, was zum einen daran liegt, das hier in NRW schon Sommerferien sind und ich so etwas mit meinen Kindern die Zeit verbrachte, aber zum anderen liegt es auch daran, das ich sehr kreativ war.

Ich zeichne und male ja auch schon sehr lange und gerne.

Auf der Suche nach neuen Ideen, bin ich auf einen amerikanischen Blog gestoßen, mit zauberhaften Keksen, da dachte ich mir, das es so schwer ja nicht sein kann und habe angefangen mich kreativ auf Keksen auszuleben.

Schnell musste ich feststellen, das es vor allem auf die richtige Konsistenz des Icings ( im Grunde Zuckerguss mit Eiweiß) ankommt.

Das ganze gestaltete sich als eine kleine Herausforderung, aber inzwischen bin ich doch recht gut darin die richtige Konsistenz hin zu bekommen um dann meine Kekse zu dekorieren.

Nun habe ich mir lange Gedanken gemacht, wie ich Euch das ganze nun hier im Blog vorstellen kann, denn eine Anleitung dafür ist ziemlich schwer zu schreiben. In erster Linie muss man schon etwas kreativ und fein motorisch sein und nicht jeder kann es so wie ich, allein vom sehen eines Bildes, sich auch den Weg zum Ergebnis denken zu können. Es sind recht viele und kleine Schritte, wo jeder ein eigenes Bild erfordert, was einfach zu unübersichtlich wäre. Es gibt aber auch ganz gute Videos dazu um etwas ins Thema zu kommen ;)

Mein Vorteil war es eben, das ich malen kann und somit der Schritt nicht weit war einfach mit einem anderen Material auf einem anderen Untergrund zu malen.

Dennoch wollte ich es Euch nicht vorenthalten, wie in etwas diese bezaubernden Kekse entstehen, so habe ich mich entschieden doch einen Blogeintrag zu schreiben, in dem ich wenigstens ein wenig erkläre und zeige, wie es geht.

Wie gesagt, war das schwierigste, die richtige Konsistenz für das Icing zu finden, denn bei manchen Mustern soll die Oberfläche glatt sein am Ende, das heißt, das die Muster die ich mit der Tülle mache, sich zwar in den Untergrund einfügen, aber nicht verlaufen.

Bei anderen Mustern hat man einen Untergrund und will etwas oben drauf machen, das bedeutet aber das das Icing recht fest sein muss, damit es auch die gewünschten Formen behält, die sich durch die Tüllenform ergeben.

Am Anfang habe ich es mit normalem Zuckerguss versucht, allerdings stellte ich schnell fest, das es nicht das Ergebnis gab was ich mir vorstellte. Also recherchierte ich etwas im Internet und kam schnell auf die Lösung. Ein Zuckerguss mit Eischnee vermengen, ein sogenanntes Icing. So gab es ein strahlendes Reinweiß, was deckend war und sich auch wunderbar Farbintensiv einfärben ließ.

Die Frage nach dem Keksteig war schnell getroffen, ich habe einfach ein ganz normalen Mürbeteig gemacht und Kekse ausgestochen und gebacken. Der Vorteil ist, die Kekse halten sich lange, sie haben eine recht gleichmäßige Oberfläche und schmecken tun sie fast jedem ;)

Gesagt getan, der Keksteig war gefunden und die Kekse gebacken.Die Lissy ist auf den Keks gekommen RohlingeDas richtige Icing inzwischen gefunden und so legte ich los. Ich kann gleich sagen, das ist nix für „mal Eben“, man braucht Zeit, Geduld und eine sehr ruhige Hand.Die Lissy ist auf den keks gekommen

Als erstes versuchte ich mich an Mustern die ich im Internet fand.

Meine ersten fertigen Kekse waren in Weiß und Blau mit feinem Rosenmuster und ein paar Tortenstücken aus Keks und IcingKekse mit Rosen.Nach dem ich das recht einfach fand und es mich nicht besonders forderte, machte ich mich daran etwas aufwendigere Muster zu finden und aus zu probieren. So versuchte ich mich dann an verschiedenen Blumenmustern und Schnörkeln, diese waren schon etwas aufwendiger und auch dort musste ich erst mal die richtige Konsistenz finden, damit die Malereien auch in der Form blieben wie ich es wollte.

Aber ich denke ich habe es dann doch recht gut hin bekommen ;)Blumen auf keksenNun konnte ich die Grundlagen und habe mich dann daran gemacht, meine eigenen Ideen um zu setzen und dabei kamen Gesichter, Schädel und Hunde raus, was mir grade so einfiel und zu mir passte, aber vor allem waren es meine eigenen und nicht nur irgendwelche kopierten Muster.

Es ist so gut wie alles möglich mit den passenden Ideen und ich bin völlig begeistert und habe sehr viel Spass daran Kekse zu dekorieren und weiter aus zu probieren.Keks ArtAuch wenn ich Euch nun keine genaue Anleitung schreiben konnte, so konnte ich doch vielleicht bei dem ein oder anderen das Interesse wecken, es mal selber zu probieren.

Traut Euch, seid Experimentierfreudig, es macht wirklich riesigen  Spass und die Anerkennung und das Lob der nächsten Gäste oder beschenkten Freunde ist Euch sicher :)

In dem Sinne….. Seid kreativ!

Eure Lissy

 

Summary
recipe image
Recipe Name
Cookie Art
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.